Was sind chronische Schmerzen


 

Chronischer Schmerz wird als solcher definiert, wenn der Schmerz mehrere Monate andauert oder immer wiederkehrt.

 
Im Gegensatz zum akuten Schmerz, der dem Körper als Warn- und Schutzsignal dient, kann der chronische Schmerz zu einem eigenständigen Krankheitsbild werden.

Schmerzen warnen uns vor schädlichen Reizen, die entweder von Aussen einwirken oder im Inneren des Körpers entstehen. Entsprechend gibt es viele unterschiedliche Krankheitsursachen, die zu chronischen Schmerzen führen können. Oft hat der chronische Schmerz aber seine Warnwirkung verloren. Dann wird der Schmerz selber zu einer Erkrankung, auch wenn keine körperliche Ursache zu finden ist oder die Ursache nicht mehr vorhanden ist. Chronischer Schmerz gilt heute als eigenständige Krankheit, die nicht nur von körperlichen, sondern auch von seelischen und sozialen Faktoren abhängig ist.

Von chronischen Schmerzen spricht man, wenn sie länger als drei bis sechs Monate andauern.

Ursachen für chronische Schmerzen

Die häufigsten Ursachen von chronischen Schmerzen sind:

:: Gelenkerkrankungen
:: Arthritis
:: Arthrose
:: Bandscheibenvorfälle
:: Unfälle und Verletzungen
:: rheumatoide Arthritis
:: Migräne

Die Rolle der Psyche bei chronischen Schmerzen

Zahlreiche Faktoren können chronische Schmerzen verursachen, unterhalten oder verstärken. Einig sind sich Experten heute auch darin, dass auch psychische Faktoren die Entstehung chronischer Schmerzen beeinflussen können. Eine mit dem Schmerzsyndrom gleichzeitig vorhandene psychische Störung führt zu einem intensiveren Schmerzerleben und fördert die Chronifizierung. Eine Verletzung kann immer auch ein seelisches Trauma bedeuten, wenn das Selbstbild des dynamischen und leistungsfähigen Menschen beschädigt wird.

Als Reaktion auf chronische Schmerzen können psychische Störungen aber auch erst entstehen, denn das Erleben des andauernden Schmerzes stellt nicht nur eine körperliche, sondern auch eine emotionale Belastung dar. Für viele Patienten wird der Schmerz zum Mittelpunkt des Lebens. Er füllt Ihre Gefühlswelt vollständig aus. Vielfach können Betroffene nicht mehr arbeiten, haben depressive Störungen, Angststörungen oder Anpassungsstörungen.

Psychische Komponenten des chronischen Schmerzes

:: Eingeschränkte Lebensqualität
:: Schlafstörungen
:: Depressionen
:: Angstzustände
:: Soziale Einschränkungen (Rückzug)

Sozialer Rückzug:

Auch der durch chronische Schmerzen häufig einsetzende soziale Rückzug kann zu psychischen Problemen führen. Der andauernde Schmerz oder die ständige Angst vor den Schmerzen wird übermächtig. So werden Situationen, die den Schmerz einmal ausgelöst haben vermieden, körperliche und soziale Aktivitäten eingeschränkt.
 

© 1997 - 2013 Ruth Homberger │Betschürenstrasse 5 │ CH-8625 Gossau ZH │ ruth@chronische-schmerzen.ch │