Migräne


Migräne ist eine anfallsartige und meist einseitig auftretende Kopfschmerzerkrankung, die in vielen Fällen von Übelkeit, Lichtscheu, Geräuschempfindlichkeit oder Sehstörungen angekündigt oder begleitet wird. Migräne ist eine Art „Gewitter im Gehirn“, bei dem sich vom Hinterhauptlappen her die Übererregung über das gesamte Gehirn ausbreitet und die entsprechende Symptomatik auslöst. Die schulmedizinisch-medikamentöse Behandlung sorgt in vielen Fällen nur für eine Symptomverbesserung und ist in manchen Fällen nicht ausreichend, um eine adäquate Lebensqualität zu gewährleisten.

Migränetherapie mit Hypnose

Bei den meisten Migränepatienten sind langandauernde, psychisch verursachte Nackenverspannungen/Schulterverspannungen die Ursache für die Migräne-Symptomatik. Ängste, hoher Erfolgsdruck oder Perfektionismus sorgen bei den Betroffenen für chronische Muskelverspannungen und diese dann sekundär zur Migräne. Typisch für psychisch bedingte Nacken/Schulterverspannung  ist die Therapieresistenz gegen Massagen und Physiotherapie. Die meisten Migräne-Patienten werden mit einer Kombination aus Hypnoanalyse und symptomorientierter Hypnose therapiert um den Muskeltonus zu verändern und einen guten Wechsel aus An- und Entspannung zu bewirken. Nebenher wirkt der Hypnosezustand an sich schon schützend gegen das Auftreten von Migräne.

 

© 1997 - 2013 Ruth Homberger │Betschürenstrasse 5 │ CH-8625 Gossau ZH │ ruth@chronische-schmerzen.ch │